fbpx

Oh du fröhliche reizdarmfreie Weihnachtszeit

Schön, dass du hier bist! In meinem Blog möchte ich verschiedene Themen rund um Reizdarm, Ernährung & Co. erklären, hinterfragen und diskutieren.

Deine Susi <3

Es glitzert und funkelt, die Christkindlmärkte schießen wie Pilze über Nacht aus dem Boden, Christbäume, so groß wie Gebäude, schmücken sämtliche Stadt- und Dorfplätze und es riecht irgendwie überall nach bald fertig gebackenen Weihnachtskeksen, gebrannten Mandeln und Glühwein.

So sehr sich viele auf diese Zeit freuen und mit funkelnden Augen bereits seit Ende September an den Schokonikolausregalen im Supermarkt vorbeischlendern, so sehr hoffe ich, dass ich, solange es geht, von Weihnachtskeksen, Stollen und Glühwein verschont bleibe.

In der Hoffnung, zumindest mit keinem geschenkten Schoko-Adventskalender in tägliche Versuchung gebracht zu werden, ist eines klar:

Oh du fröhliche reizdarmfreie Weihnachtszeit

Es glitzert und funkelt, die Christkindlmärkte schießen wie Pilze über Nacht aus dem Boden, Christbäume, so groß wie Gebäude, schmücken sämtliche Stadt- und Dorfplätze und es riecht irgendwie überall nach bald fertig gebackenen Weihnachtskeksen, gebrannten Mandeln und Glühwein.

So sehr sich viele auf diese Zeit freuen und mit funkelnden Augen bereits seit Ende September an den Schokonikolausregalen im Supermarkt vorbeischlendern, so sehr hoffe ich, dass ich, solange es geht, mit Weihnachtskeksen, Stollen und Glühwein verschont bleibe.

In der Hoffnung, zumindest mit keinem geschenkten Schoko-Adventskalender in tägliche Versuchung gebracht zu werden, ist eines klar:

Schön, dass du hier bist! In meinem Blog möchte ich verschiedene Themen rund um Reizdarm, Ernährung & Co. erklären, hinterfragen und diskutieren.

ein plan muss her!

Ein Plan, um diese Zeit auch mit Reizdarm erträglich zu machen!

Tadaaa, wenn auch du auf der Suche nach Strategien und Ideen für eine angenehme Vorweihnachtszeit trotz Reizdarm bist, dann freut es mich, meine Tipps und Erfahrungen hier mit dir zu teilen!

Ich habe über die Jahre immer wieder Dinge ausprobiert und mir Strategien erarbeitet, um die Vorweihnachtszeit auch für Menschen mit Reizdarm als eine der schönsten im Jahr zu machen. Meine 7 Tipps möchte ich für dich hier in diesem Blog Artikel zusammenfassen.

hast auch du tipps und ideen...

…die dir die (Vor-) Weihnachtszeit versüßen? Schreib sie mir gerne hier oder auf Instagram unter dem Post zu diesem Blogbeitrag. Denn Sharing ist Caring 😊❤

Definiere DEINEN Genuss

Vergiss den Mythos: Genuss bedeutet Schmerzen! Was für den einen Genuss bedeutet, hat nichts mit deinem eigenen Genuss zu tun! Genuss ist ein Erlebnis, das jeder Mensch für sich selbst definiert.

Ich selbst glaubte viel zu lange, dass Genuss bei mir immer einhergehen würde mit Schmerzen im Bauch. Schließlich aß ich die gleichen Leckereien, die für andere Menschen (ohne Reizdarm) für Genuss standen und bildete mir ein, dass das auch für mich Genuss bedeuten müsse. Jedes Mal, wenn ich mich also entschloss zu genießen, musste ich mich damit abfinden, dass meine Reizdarmbeschwerden auftreten würden.

Was mir zusätzlich auffiel: Für mich fand Genuss ausschließlich im Bereich des Mundes statt. Allein der Geschmack und die Konsistenz waren entscheidend für meine Genussmomente. Was danach kam – die Krämpfe, Blähungen, Schmerzen – das nahm ich in Kauf und war davon überzeugt, dass dies der Preis sei, den ich eben zahlen müsse, um zu genießen. Ich hinterfragte diese Denkweise zu keinem Zeitpunkt.

Diese Jahr habe ich mir vorgenommen, es anders zu machen! Du auch? 

Stell dir Mal die Frage: „Wo beginnt für mich Genuss und wo endet er?“ Zählt nicht das Gefühl deines Darms und dein Wohlbefinden ebenso zu Genuss, wie das Geschmackserlebnis im Mund? Sei es dir wert, nur jene Dinge für dich als Genuss-Mittel festzulegen, die dir wirklich guttun, und zwar GÄNZLICH.

Es wird sich plötzlich eine ganz neue Welt von kreativen Köstlichkeiten eröffnen. Wir haben sie nur nie gesehen, weil wir uns am Genuss der anderen orientiert haben.

Ersetze High durch Low Fodmap

Wie so oft, ist bei uns Reizdarmgeplagten nicht nur eine einzige Zutat ausschlaggebend für unsere Beschwerden. Meist ist es die Kombination verschiedener schwer verdaulicher Inhaltsstoffe in den Lebensmitteln. Die Devise lautet daher – selber backen und wissen, was drin ist!

 

Verknüpfe das große Fodmap Backen doch mit einem gemütlichen Weihnachtsnachmittag, an dem du Familie und Freunde zusammentrommelst und ihr gemeinsam eine Backsession mit geballter Weihnachtsstimmung spannenden low Fodmap Zutaten veranstaltet.

Markiere @myfodmap_ gerne in deiner Instagram Story und teile die Eindrücke deiner Backsession mit uns! 😍

HIER findest du eine Liste aller high Fodmap Lebensmittel und low Fodmap Alternativen.

Hungrig zum Weihnachtsmarkt ist wie hungrig einkaufen – unklug.

Als Person mit Reizdarm, ist es immer klug, wenn man vorbereitet ist. In Zeiten des Weihnachtsmarktes besonders! Gerne spaziert man nach der Arbeit mit den Kollegen noch auf einen Umtrunk zum Glühweinstand. Wenn einen der frühabentliche Hunger dann plagt, ist es besonders schwierig, all den wunderbar duftenden Versuchungen zu widerstehen.

Wenn wir vermeiden möchten, den restlichen Abend mit Bauchschmerzen auf der Couch zu verbringen, ist es jedenfalls hilfreich, wenn wir einen kleinen Snack vorbereitet haben und diesen zu uns nehmen.

Meine Lieblingssnacks: Karotten, Banane, Nussmix (hier findest du die low Fodmap Nüsse), Cliffbar (low Fodmap Sorten: Chocolate Chip, Crunchy Peanutbutter, Peanutbutter Banana with Chcocolate, Coconut Chcocolate Chip, White Chcocolate Macadamia) *unbezahlte Werbung*

Steh zu deinem Reizdarm!

Wie du bestimmt aus anderen Beiträgen von mir weißt – ich sehe Reizdarm als eine Eigenschaft des Körpers. Während andere Migräne oder dünnes Haar haben, so haben wir eine empfindliche Verdauung, die eben eine besondere Pflege benötigt.

 

Es ist also absolut keine Schande, wenn wir unserem Umfeld mitteilen, dass wir nicht immer alles essen können und dass unsere „Extrawünsche“ einfach eine Daseinsberechtigung haben. Schließlich entscheidet dies darüber, ob es uns gut geht oder nicht. Und ich bin mir sicher, sehr viele Leute in eurem Umfeld werden sagen, dass auch sie einen Reizdarm haben und froh sind, dass es endlich jemand anspricht 😊

Geschenkestress stresst auch den Darm

Wie jedes Jahr kommt auch heuer Weihnachten ganz plötzlich ohne Vorwarnung am 24. Dezember 😉 Ich selbst tendiere dazu, 3 Tage vor Weihnachten panisch durch die Einkaufszentren zu huschen. Wer mich also kurz vor Heiligabend herumirren sieht, bitte nicht stören, ich befinde mich auf einer Last-Minute-Geschenkesuch-Mission 😅 Aber nicht, weil ich das gerne mag, im Gegenteil! Sondern, weil ich es irgendwie nie geschafft habe, mich ausreichend für das Beschenken vorzubereiten 😉 Mit meiner neuen Strategie allerdings, habe ich es ENDLICH geschafft, meinen Stresspegel in Bezug auf Weihnachtsgeschenke zu reduzieren – und dafür dankt mir auch mein Darm. Less stress, less troubles!

Du benötigst dafür 3 Listen:

  • Liste „Weihnachtsgeschenkebudget“: Wie viel Geld kann und möchte ich dieses Jahr für Weihnachtsgeschenke ausgeben?
  • Liste „Zu Beschenkende“: Welche lieben Menschen möchte ich beschenken?
  • Liste „Wer bekommt was“: Welche Geschenke habe ich im Sinn? Diese Liste sollte das ganze Jahr über geführt werden. Am besten als Notiz am Smartphone. Oft fällt einem ja unter dem Jahr eine wahnsinnig tolle Geschenkidee ein und so schnell sie aufkommt, so schnell vergisst man sie auch wieder. Mithilfe dieser Liste sammelst du laufend deine Ideen und bist dann zu Weihnachten super dankbar und entspannt.

Have a Break

Essenspausen einlegen, damit dein Darm ein Sättigungssignal senden kann. Dies geschieht zeitverzögert! 

Wir alle machen es: Ein bisschen über die Stränge schlagen in der Weihnachtszeit. Und das darf natürlich auch sein! Wäre da nicht die direkte „Bestrafung“ in Form von Krämpfen, Blähbauch und übermäßigem Völlegefühl, die uns vom Esstisch auf die Couch zwingt… Damit wir schlemmen UND den Abend genießen können, hilft es, wenn wir immer wieder Essenspausen einlegen. So kann uns unser Körper mitteilen, wann es wirklich genug ist.

Die Zeit, die vergeht, bis das Sättigungsgefühl unser Bewusstsein erreicht, dauert ca. 20 Minuten und so kann es passieren, dass trotz Sättigung noch hineingeschaufelt wird und wir so unsere Verdauung heillos überfordern.

Das bedeutet natürlich nicht, dass wir Weihnachtstisch fasten müssen. Nein, wir machen nur hin und wieder Pausen 😉 Niemand sagt, dass man nicht später noch nachholen kann 😉 

Besonders dann, wenn man wie in Tipp #4 seinem Umfeld erklärt hat, warum man isst, wie man isst.

Diese Gewürz-Helferlein unterstützen dich mit voller Kraft

Anis in Form von Tee, ist der Helfer bei Magen- und Darmkrämpfen sowie bei Sodbrennen. 

Fenchel fördert die Gesundheit und die gesunde Verdauung. Nach einem üppigen Essen ist eine Tasse Fencheltee genau das Richtige.

Koriander schmeckt in Lebkuchen, Brot oder Curry. Dieses vielseitig einsetzbare Gewürz unterstützt die Verdauung in jedem Fall.

Kümmel eignet sich hervorragend bei schwerverdaulichen Speisen, da er die Verdauungssäfte-Produktion anregt.

Liebstöckel aus Omas Kräutergarten ist oft nicht mehr bekannt, was aber nichts heißen mag! Als perfekte Ergänzung in Suppen unterstützt es die Leber und die Verdauung.

Wacholder ist der Sportler unter den Gewürzen. Er hält in Bewegung, was bewegt werden muss.

Zum Schluss: Ich bin keine Ärztin! Bevor du eine SIBO-Diät, FODMAP-reduzierte Ernährung oder andere Therapie in Betracht ziehst, musst du mögliche organische Erkrankungen durch einen Facharzt abklären lassen! Diese Website dient nicht der Eigendiagnose und/oder als Anleitung zur Eigentherapie!

ein plan muss her!

Ein Plan, um diese Zeit auch mit Reizdarm erträglich zu machen!

Tadaaa, wenn auch du auf der Suche nach Strategien und Ideen für eine angenehme Vorweihnachtszeit trotz Reizdarm bist, dann freut es mich, meine Tipps und Erfahrungen hier mit dir zu teilen!

Ich habe über die Jahre immer wieder Dinge ausprobiert und mir Strategien erarbeitet, um die Vorweihnachtszeit auch für Menschen mit Reizdarm als eine der schönsten im Jahr zu machen. Diese 7 Tipps möchte ich für dich hier in diesem Blog Artikel zusammenfassen.

hast auch du tipps und ideen...

…die dir die (Vor-) Weihnachtszeit versüßen? Schreib sie mir gerne hier oder auf Instagram @myfodmap_ unter dem Post zu diesem Blogbeitrag. Denn Sharing ist Caring 😊❤

Definiere DEINEN Genuss

Vergiss den Mythos: Genuss bedeutet Schmerzen! Was für den einen Genuss bedeutet, hat nichts mit deinem eigenen Genuss zu tun! Genuss ist ein Erlebnis, das jeder Mensch für sich selbst definiert.

Ich selbst glaubte viel zu lange, dass Genuss bei mir immer einhergehen würde mit Schmerzen im Bauch. Schließlich aß ich die gleichen Leckereien, die für andere Menschen (ohne Reizdarm) für Genuss standen und bildete mir ein, dass das auch für mich Genuss bedeuten müsse. Jedes Mal, wenn ich mich also entschloss zu genießen, musste ich mich damit abfinden, dass meine Reizdarmbeschwerden auftreten würden.

Was mir zusätzlich auffiel: Für mich fand Genuss ausschließlich im Bereich des Mundes statt. Allein der Geschmack und die Konsistenz waren entscheidend für meine Genussmomente. Was danach kam – die Krämpfe, Blähungen, Schmerzen – das nahm ich in Kauf und war davon überzeugt, dass dies der Preis sei, den ich eben zahlen müsse, um zu genießen. Ich hinterfragte diese Denkweise zu keinem Zeitpunkt.

Diese Jahr habe ich mir vorgenommen, es anders zu machen! Du auch? 

Stell dir Mal die Frage: „Wo beginnt für mich Genuss und wo endet er?“ Zählt nicht das Gefühl deines Darms und dein Wohlbefinden ebenso zu Genuss, wie das Geschmackserlebnis im Mund? Sei es dir wert, nur jene Dinge für dich als Genuss-Mittel festzulegen, die dir wirklich guttun, und zwar GÄNZLICH.

Es wird sich plötzlich eine ganz neue Welt von kreativen Köstlichkeiten eröffnen. Wir haben sie nur nie gesehen, weil wir uns am Genuss der anderen orientiert haben. 

Ersetze High durch Low Fodmap

Wie so oft, ist bei uns Reizdarmgeplagten nicht nur eine einzige Zutat ausschlaggebend für unsere Beschwerden. Meist ist es die Kombination verschiedener schwer verdaulicher Inhaltsstoffe in den Lebensmitteln. Die Devise lautet daher – selber backen und wissen, was drin ist!

Verknüpfe das große Fodmap Backen doch mit einem gemütlichen Weihnachtsnachmittag, an dem du Familie und Freunde zusammentrommelst und ihr gemeinsam eine Backsession mit geballter Weihnachtsstimmung spannenden low Fodmap Zutaten veranstaltet.

Markiere @myfodmap_ gerne in deiner Instagram Story und teile die Eindrücke deiner Backsession mit uns! 😍

HIER findest du eine Liste aller high Fodmap Lebensmittel und low Fodmap Alternativen.

Hungrig zum Weihnachtsmarkt ist wie hungrig einkaufen – unklug.

Als Person mit Reizdarm, ist es immer klug, wenn man vorbereitet ist. In Zeiten des Weihnachtsmarktes besonders! Gerne spaziert man nach der Arbeit mit den Kollegen noch auf einen Umtrunk zum Glühweinstand. Wenn einen der frühabentliche Hunger dann plagt, ist es besonders schwierig, all den wunderbar duftenden Versuchungen zu widerstehen.

Wenn wir vermeiden möchten, den restlichen Abend mit Bauchschmerzen auf der Couch zu verbringen, ist es jedenfalls hilfreich, wenn wir einen kleinen Snack vorbereitet haben und diesen zu uns nehmen.

Meine Lieblingssnacks: Karotten, Banane, Nussmix (hier findest du die low Fodmap Nüsse), Cliffbar (low Fodmap Sorten: Chocolate Chip, Crunchy Peanutbutter, Peanutbutter Banana with Chcocolate, Coconut Chcocolate Chip, White Chcocolate Macadamia) *unbezahlte Werbung*

Steh zu deinem Reizdarm!

Wie du bestimmt aus anderen Beiträgen von mir weißt – ich sehe Reizdarm als eine Eigenschaft des Körpers. Während andere Migräne oder dünnes Haar haben, so haben wir eine empfindliche Verdauung, die eben eine besondere Pflege benötigt.

 

Es ist also absolut keine Schande, wenn wir unserem Umfeld mitteilen, dass wir nicht immer alles essen können und dass unsere „Extrawünsche“ einfach eine Daseinsberechtigung haben. Schließlich entscheidet dies darüber, ob es uns gut geht oder nicht. Und ich bin mir sicher, sehr viele Leute in eurem Umfeld werden sagen, dass auch sie einen Reizdarm haben und froh sind, dass es endlich jemand anspricht 😊

Geschenkestress stresst auch den Darm

Wie jedes Jahr kommt auch heuer Weihnachten ganz plötzlich ohne Vorwarnung am 24. Dezember 😉 Ich selbst tendiere dazu, 3 Tage vor Weihnachten panisch durch die Einkaufszentren zu huschen. Wer mich also kurz vor Heiligabend herumirren sieht, bitte nicht stören, ich befinde mich auf einer Last-Minute-Geschenkesuch-Mission 😅 Aber nicht, weil ich das gerne mag, im Gegenteil! Sondern, weil ich es irgendwie nie geschafft habe, mich ausreichend für das Beschenken vorzubereiten 😉 Mit meiner neuen Strategie allerdings, habe ich es ENDLICH geschafft, meinen Stresspegel in Bezug auf Weihnachtsgeschenke zu reduzieren – und dafür dankt mir auch mein Darm. Less stress, less troubles!

Du benötigst dafür 3 Listen:

  • Liste „Weihnachtsgeschenkebudget“: Wie viel Geld kann und möchte ich dieses Jahr für Weihnachtsgeschenke ausgeben?
  • Liste „Zu Beschenkende“: Welche lieben Menschen möchte ich beschenken?
  • Liste „Wer bekommt was“: Welche Geschenke habe ich im Sinn? Diese Liste sollte das ganze Jahr über geführt werden. Am besten als Notiz am Smartphone. Oft fällt einem ja unter dem Jahr eine wahnsinnig tolle Geschenkidee ein und so schnell sie aufkommt, so schnell vergisst man sie auch wieder. Mithilfe dieser Liste sammelst du laufend deine Ideen und bist dann zu Weihnachten super dankbar und entspannt.

Have a Break

Essenspausen einlegen, damit dein Darm ein Sättigungssignal senden kann. Dies geschieht zeitverzögert! 

Wir alle machen es: Ein bisschen über die Stränge schlagen in der Weihnachtszeit. Und das darf natürlich auch sein! Wäre da nicht die direkte „Bestrafung“ in Form von Krämpfen, Blähbauch und übermäßigem Völlegefühl, die uns vom Esstisch auf die Couch zwingt… Damit wir schlemmen UND den Abend genießen können, hilft es, wenn wir immer wieder Essenspausen einlegen. So kann uns unser Körper mitteilen, wann es wirklich genug ist.

Die Zeit, die vergeht, bis das Sättigungsgefühl unser Bewusstsein erreicht, dauert ca. 20 Minuten und so kann es passieren, dass trotz Sättigung noch hineingeschaufelt wird und wir so unsere Verdauung heillos überfordern. Das bedeutet natürlich nicht, dass wir Weihnachtstisch fasten müssen. Nein, wir machen nur hin und wieder Pausen 😉 Niemand sagt, dass man nicht später noch nachholen kann 😉 Besonders dann, wenn man wie in Tipp #4 seinem Umfeld erklärt hat, warum man isst, wie man isst.

Diese Gewürz-Helferlein unterstützen dich

Anis in Form von Tee, ist der Helfer bei Magen- und Darmkrämpfen sowie bei Sodbrennen.

 

Fenchel fördert die Gesundheit und die gesunde Verdauung. Nach einem üppigen Essen ist eine Tasse Fencheltee genau das Richtige.

 

Koriander schmeckt in Lebkuchen, Brot oder Curry. Dieses vielseitig einsetzbare Gewürz unterstützt die Verdauung in jedem Fall.

 

Kümmel eignet sich hervorragend bei schwerverdaulichen Speisen, da er die Verdauungssäfte-Produktion anregt.

 

Liebstöckel aus Omas Kräutergarten ist oft nicht mehr bekannt, was aber nichts heißen mag! Als perfekte Ergänzung in Suppen unterstützt es die Leber und die Verdauung.

 

Wacholder ist der Sportler unter den Gewürzen. Er hält in Bewegung, was bewegt werden muss.

Zum Schluss: Ich bin keine Ärztin! Bevor du eine SIBO-Diät, FODMAP-reduzierte Ernährung oder andere Therapie in Betracht ziehst, musst du mögliche organische Erkrankungen durch einen Facharzt abklären lassen! Diese Website dient nicht der Eigendiagnose und/oder als Anleitung zur Eigentherapie!

Zum Schluss: Ich bin keine Ärztin! Bevor du eine SIBO-Diät, FODMAP-reduzierte Ernährung oder andere Therapie in Betracht ziehst, musst du mögliche organische Erkrankungen durch einen Facharzt abklären lassen! Diese Website dient nicht der Eigendiagnose und/oder als Anleitung zur Eigentherapie!

Menü schließen