Reizdarm, wie PEINLICH!

Reizdarm, wie PEINLICH!

KENNST DU DAS?

KENNST DU DAS?

Du bist auf einer Verabredung und plötzlich kann der Weg zur nächsten Toilette nicht kurz oder der Hosenbund nicht weit genug sein. Was sagst du in einem solchen Moment? Die Wahrheit? Wohl eher kaum… Denn sind wir ehrlich – oftmals wissen selbst die engsten Freunde, geschweige denn der Partner, nichts über die Verdauungsprobleme, welche dich täglich plagen.

Was kannst du nun machen, wenn es Mal wieder bläht, drückt, krampft oder was der Darm sonst noch so für Sachen macht und wie wirst du sie los, die Scham über den Reizdarm – das und noch mehr bespreche ich mit dir in diesem Blogartikel.

Schön, dass du hier bist! Auf meinem Blog möchte ich verschiedene Themen rund um Reizdarm, Ernährung & Co. erklären, hinterfragen und diskutieren.

Deine Susi

Du bist auf einer Verabredung und plötzlich kann der Weg zur nächsten Toilette nicht kurz oder der Hosenbund nicht weit genug sein. Was sagst du in einem solchen Moment? Die Wahrheit? Wohl eher kaum… Denn sind wir ehrlich – oftmals wissen selbst die engsten Freunde, geschweige denn der Partner, nichts über die Verdauungsprobleme, welche dich täglich plagen.

Was kannst du nun machen, wenn es Mal wieder bläht, drückt, krampft oder was der Darm sonst noch so für Sachen macht und wie wirst du sie los, die Scham über den Reizdarm – das und noch mehr bespreche ich mit dir in diesem Blogartikel.

Teile deine Tipps & Erfahrungen am Ende des Blogartikels in der Kommentar Box mit der myFODMAP Community! ❤

Teile deine Tipps & Erfahrungen am Ende des Blogartikels in der Kommentar Box mit der myFODMAP Community! ❤

Unsexy hoch zehn!

unsexy hoch zehn!

Das Problem mit dem Reizdarm ist jenes, dass es schlicht und ergreifend nicht sexy ist einen zu haben. Aus diesem Grund reden wir auch nicht gerne darüber, schon gar nicht, wenn das Risiko besteht, dass unser Umfeld das Gefühl nicht nachvollziehen kann und wir auf Verständnislosigkeit stoßen könnten.

Das Problem mit dem Reizdarm ist jenes, dass es schlicht und ergreifend nicht sexy ist einen zu haben. Aus diesem Grund reden wir auch nicht gerne darüber, schon gar nicht, wenn das Risiko besteht, dass unser Umfeld das Gefühl nicht nachvollziehen kann und wir auf Verständnislosigkeit stoßen könnten.

Merk dir folgendes:

Merk dir folgendes:

Reizdarm macht nicht unsexy!

reizdarm macht nicht unsexy!

Bloß weil Reizdarm an sich nicht sexy ist, bedeutet das nicht, dass du nicht sexy bist. Ganz ehrlich?? Wie viele Promis und Superstars beklagen sich immer häufiger öffentlich über ihre Verdauungsprobleme?

Würdest du einer über Blähbauch klagenden Kim Kardashian ihren Sexyness Level abwerten? (Nimm einen anderen Star als Beispiel, wenn Kim in deinen Augen nicht sexy ist 😉) Wohl nicht! Es macht Stars menschlich! Und was gibt es Schöneres, als die Menschlichkeit?

Sei also nicht so verdammt streng mit dir und erlaube dir Menschlichkeit. Miss deine Attraktivität und deinen Wert nicht anhand deines Reizdarms!

 

Bloß weil Reizdarm an sich nicht sexy ist, bedeutet das nicht, dass du nicht sexy bist. Ganz ehrlich?? Wie viele Promis und Superstars beklagen sich immer häufiger öffentlich über ihre Verdauungsprobleme?

Würdest du einer über Blähbauch klagenden Kim Kardashian ihren Sexyness Level abwerten? (Nimm einen anderen Star als Beispiel, wenn Kim in deinen Augen nicht sexy ist 😉) Wohl nicht! Es macht Stars menschlich! Und was gibt es Schöneres, als die Menschlichkeit?

Sei also nicht so verdammt streng mit dir und erlaube dir Menschlichkeit. Miss deine Attraktivität und deinen Wert nicht anhand deines Reizdarms!

Darüber sprechen hilft!

Darüber sprechen hilft!

Stell dir vor, du vertraust dich deiner Freundin an. Du erzählst ihr von deinen Beschwerden, von deinem Unwohlfühlen, von deinem Schamgefühl. Und dann? Dann sagt sie: „Das kenne ich auch! Mir geht es ähnlich!“ Wie genial wäre das?

Natürlich wünschst du deiner Freundin nicht das selbe Leid, das du kennst, aber dennoch: Ab diesem Moment könntet ihr eure Erfahrungen austauschen, euch Tipps geben und hättet jemanden an eurer Seite, der/die euch versteht! Aber um dies herauszufinden, muss allem voran erst einmal darüber gesprochen werden.

Mein Tipp: Es braucht ja keine detaillierten Beschreibungen des Stuhlgangs 😉 Deute das Thema vorsichtig an und achte auf die Reaktion deines Gegenübers. Beginne das Gespräch mit Sätzen wie:

Eine wirkliche Freundin wird dir zuhören, Verständnis zeigen und Rücksicht auf deine Emotion und Offenheit nehmen, da bin ich mir ganz sicher. Alles andere sollte Anlass sein, die Qualität der Freundschaft zu überdenken.

Stell dir vor, du vertraust dich deiner Freundin an. Du erzählst ihr von deinen Beschwerden, von deinem Unwohlfühlen, von deinem Schamgefühl. Und dann? Dann sagt sie: „Das kenne ich auch! Mir geht es ähnlich!“ Wie genial wäre das?

Natürlich wünschst du deiner Freundin nicht das selbe Leid, das du kennst, aber dennoch: Ab diesem Moment könntet ihr eure Erfahrungen austauschen, euch Tipps geben und hättet jemanden an eurer Seite, der/die euch versteht! Aber um dies herauszufinden, muss allem voran erst einmal darüber gesprochen werden.

Mein Tipp: Es braucht ja keine detaillierten Beschreibungen des Stuhlgangs 😉 Deute das Thema vorsichtig an und achte auf die Reaktion deines Gegenübers. Beginne das Gespräch mit Sätzen wie:

Eine wirkliche Freundin wird dir zuhören, Verständnis zeigen und Rücksicht auf deine Emotion und Offenheit nehmen, da bin ich mir ganz sicher. Alles andere sollte Anlass sein, die Qualität der Freundschaft zu überdenken.

Reizdarm in einer beziehung

Reizdarm in einer beziehung

„Mein Reizdarm ist mir so peinlich, ich möchte nicht einmal bei meinem Freund übernachten…“ – Kennst du das?

„Mein Reizdarm ist mir so peinlich, ich möchte nicht einmal bei meinem Freund übernachten…“ – Kennst du das?

Ich selbst bin seit über sieben Jahren in einer Beziehung (Juhu, das verflixte siebte Jahr gut überstanden und das TROTZ Reizdarm – es gibt also Hoffnung 😉) und wie du weißt, litt auch ich lange unter einem Reizdarm, bis ich die Low Fodmap Ernärhung für mich entdeckte.

Es wäre eine Lüge, würde ich sagen, dass die Symptome keine Rolle in unserer Beziehung spielen würden. Es war übrigens mein Partner, der mich überreden konnte, die Low Fodmap Ernährung auszuprobieren, als ich eigentlich schon aufgeben wollte.

Ich selbst bin seit über sieben Jahren in einer Beziehung (Juhu, das verflixte siebte Jahr gut überstanden und das TROTZ Reizdarm – es gibt also Hoffnung 😉) und wie du weißt, litt auch ich lange unter einem Reizdarm, bis ich die Low Fodmap Ernärhung für mich entdeckte.

Es wäre eine Lüge, würde ich sagen, dass die Symptome keine Rolle in unserer Beziehung spielen würden. Es war übrigens mein Partner, der mich überreden konnte, die Low Fodmap Ernährung auszuprobieren, als ich eigentlich schon aufgeben wollte.

ich Fühlte mich sooo unattraktiv. Darunter litten wir beide...

ich Fühlte mich sooo unattraktiv. Darunter litten wir beide...

Geplagt von einem Blähbauch, welcher dermaßen raus stand, dass man meinen könnte, ich wäre im 5. Monat schwanger, zusätzlich diese ständige Angst, ein Lüftchen könnte entweichen, fühlte ich mich alles andere als attraktiv.

Wie also, sollte ich mich vor meinem Partner entspannen und gehen lassen können? GAR NICHT, ist meine ehrliche Antwort.

Sexualität spielt in so gut wie jeder Partnerschaft eine wichtige Rolle. Umso schlimmer war es, dass ich durch meinen Reizdarm dazu neigte, jegliche Intimität abzulehnen. 

Nicht, weil ich meinen Partner nicht anziehend fand, im Gegenteil! Ich lehnte es ab, weil ich mich in meinem Körper so wahnsinnig unwohl fühlte, wenn die Beschwerden mal wieder auf Hochtouren liefen.

Wie sollte ich also die Nähe einer anderen Person genießen können, wenn ich nicht einmal meine eigene ertragen konnte?

 

An alle LeserInnen, dessen Partner unter einem Reizdarm leidet – seid bitte nachsichtig. Körperliche Ablehnung hat in den meisten Fällen nichts mit euch zu tun, sondern einzig und alleine mit dem Betroffenen selbst.

Man schämt sich, fühlt sich unwohl, mag sich nicht ansehen, geschweige denn berühren. Die Schutzmauer, die man da hochfährt, kann schon eine enorme sein. 

Ich rate euch das Gespräch zu suchen. Nicht über die weniger werdende oder gar fehlende Sexualität, sondern über das Wohlgefühl des betroffenen Partners, über Selbstliebe und Selbstbewusstsein.

Ein Reizdarm kann einem Betroffenen jegliches Gefühl von Schönheit und Anziehung nehmen. Versucht dieses Gefühl wiederherzustellen, baut den Partner auf und bitte bitte bitte: Drängt den Partner zu nichts!

Geplagt von einem Blähbauch, welcher dermaßen raus stand, dass man meinen könnte, ich wäre im 5. Monat schwanger, zusätzlich diese ständige Angst, ein Lüftchen könnte entweichen, fühlte ich mich alles andere als attraktiv.

Wie also, sollte ich mich vor meinem Partner entspannen und gehen lassen können? GAR NICHT, ist meine ehrliche Antwort.

Sexualität spielt in so gut wie jeder Partnerschaft eine wichtige Rolle. Umso schlimmer war es, dass ich durch meinen Reizdarm dazu neigte, jegliche Intimität abzulehnen. 

Nicht, weil ich meinen Partner nicht anziehend fand, im Gegenteil! Ich lehnte es ab, weil ich mich in meinem Körper so wahnsinnig unwohl fühlte, wenn die Beschwerden mal wieder auf Hochtouren liefen.

Wie sollte ich also die Nähe einer anderen Person genießen können, wenn ich nicht einmal meine eigene ertragen konnte?

An alle LeserInnen, dessen Partner unter einem Reizdarm leidet – seid bitte nachsichtig. Körperliche Ablehnung hat in den meisten Fällen nichts mit euch zu tun, sondern einzig und alleine mit dem Betroffenen selbst.

Man schämt sich, fühlt sich unwohl, mag sich nicht ansehen, geschweige denn berühren. Die Schutzmauer, die man da hochfährt, kann schon eine enorme sein. 

Ich rate euch das Gespräch zu suchen. Nicht über die weniger werdende oder gar fehlende Sexualität, sondern über das Wohlgefühl des betroffenen Partners, über Selbstliebe und Selbstbewusstsein.

Ein Reizdarm kann einem Betroffenen jegliches Gefühl von Schönheit und Anziehung nehmen. Versucht dieses Gefühl wiederherzustellen, baut den Partner auf und bitte bitte bitte: Drängt den Partner zu nichts!

Wie reagierte MEIN Partner?

Es war nicht immer einfach. Zu Beginn unserer Beziehung verlor ich kein Wort über meine Beschwerden. An Tagen, an denen ich wusste, ich würde bei ihm übernachten, versuchte ich so wenig wie möglich zu essen. Ich wollte meinem Darm keinen Anlass geben, gereizt zu sein.

Ich war dann zwar so gut wie beschwerdefrei, aber das Hungergefühl und die Angst vor jeder Mahlzeit waren alles andere als schön.

 

Natürlich gab es auch Momente, in denen ich mit Beschwerden bei meinem Freund war. Höchstes Kredo war dann allerdings: „KOMM MIR NICHT ZU NAHE! UND BERÜHRE UNTER KEINEN UMSTÄNDEN MEINEN BAUCH!“

Wenn ich zurückdenke, hätte ich ihm schon viel viel viieeel früher von meinen Beschwerden erzählen sollen! Die Angst auf Verständnislosigkeit zu stoßen war groß, ja, aber viel mehr Verständnislosigkeit erzeugte ich eben genau durch das nicht darüber sprechen.

 

Wie reagiert MEIN Partner?

Es war nicht immer einfach. Zu Beginn unserer Beziehung verlor ich kein Wort über meine Beschwerden. An Tagen, an denen ich wusste, ich würde bei ihm übernachten, versuchte ich so wenig wie möglich zu essen. Ich wollte meinem Darm keinen Anlass geben, gereizt zu sein.

Ich war dann zwar so gut wie beschwerdefrei, aber das Hungergefühl und die Angst vor jeder Mahlzeit waren alles andere als schön.

 

Natürlich gab es auch Momente, in denen ich mit Beschwerden bei meinem Freund war. Höchstes Kredo war dann allerdings: „KOMM MIR NICHT ZU NAHE! UND BERÜHRE UNTER KEINEN UMSTÄNDEN MEINEN BAUCH!“

Wenn ich zurückdenke, hätte ich ihm schon viel viel viieeel früher von meinen Beschwerden erzählen sollen! Die Angst auf Verständnislosigkeit zu stoßen war groß, ja, aber viel mehr Verständnislosigkeit erzeugte ich eben genau durch das nicht darüber sprechen.

wie ich es geschafft habe, darüber zu sprechen...

Es ist eine Herausforderung mit dem Partner über Verdauungsschwierigkeiten zu sprechen, keine Frage. Besonders dann, wenn dieser irrtümlicherweise meint, Frauen würden nur Rosenblüten ausscheiden 😉

Liebe Männer, es wird Zeit in der Wirklichkeit anzukommen! Auch hier mein Tipp: Falle nicht mit der Tür in’s Haus und führe deinen Partner langsam an das Thema heran. Damit meine ich, dass du beispielsweise auf die Wortwahl achten könntest.

Sag zum Beispiel anstelle von „Furz“ „Lüftchen“, anstelle von „Durchfall“ „nicht ganz so kompakter Stuhlgang“, anstelle von „stinken“ „geruchsintensiv“ usw. ABER: Nenne die Dinge, so wie sie sind! Hör auf dich zu verstecken!

Vermittle deinem Partner unbedingt, dass du unter den Symptomen leidest und dass es ein sensibles Thema für dich ist. Wenn er merkt, dass du dich öffnest und dich ihm anvertraust, wird er sensibel und rücksichtsvoll reagieren. Alles andere stellt keine Option dar, denn in einer Beziehung muss Platz für beide Partner mit all ihren Seiten sein.

Stell dir vor, dein Freund würde sich mit einem für ihn unangenehmen Thema an dich wenden, wie würdest du reagieren? 

wie ich es geschafft habe, darüber zu sprechen...

Es ist eine Herausforderung mit dem Partner über Verdauungsschwierigkeiten zu sprechen, keine Frage. Besonders dann, wenn dieser irrtümlicherweise meint, Frauen würden nur Rosenblüten ausscheiden 😉

Liebe Männer, es wird Zeit in der Wirklichkeit anzukommen! Auch hier mein Tipp: Falle nicht mit der Tür in’s Haus und führe deinen Partner langsam an das Thema heran. Damit meine ich, dass du beispielsweise auf die Wortwahl achten könntest.

Sag zum Beispiel anstelle von „Furz“ „Lüftchen“, anstelle von „Durchfall“ „nicht ganz so kompakter Stuhlgang“, anstelle von „stinken“ „geruchsintensiv“ usw. ABER: Nenne die Dinge, so wie sie sind! Hör auf dich zu verstecken!

Vermittle deinem Partner unbedingt, dass du unter den Symptomen leidest und dass es ein sensibles Thema für dich ist. Wenn er merkt, dass du dich öffnest und dich ihm anvertraust, wird er sensibel und rücksichtsvoll reagieren. Alles andere stellt keine Option dar, denn in einer Beziehung muss Platz für beide Partner mit all ihren Seiten sein.

Stell dir vor, dein Freund würde sich mit einem für ihn unangenehmen Thema an dich wenden, wie würdest du reagieren? 

Wie gehen wir heute damit um?

Spätestens seit wir zusammenwohnen, mussten wir einen Weg finden, um mit meinem Reizdarm umzugehen. Entscheidend ist für mich dabei die Kommunikation.

So reicht es zum Beispiel aus, dass ich sage, ich habe einen Blähbauch und mein Partner weiß, was ich damit meine. Dass es mir da wirklich nicht gut geht, ich ein wenig Zärtlichkeit und Ruhe brauche und eventuell ein wenig gereizt sein könnte 😉

Es bedarf dann keiner weiteren Erklärung. Das nimmt sehr viel Kopfstress und ich glaube, dass die Beschwerden schon allein dadurch weniger werden.

Auch sage ich ihm mit nachdrücklicher Stimme, dass ich nun auf die Toilette gehe. Er weiß dann, dass er diesen Bereich der Wohnung in diesem Zeitraum meiden soll.

Ich meine, was gibt es unangenehmeres, als wenn man beim Toilettengang super panisch versucht, jedes noch so kleine Tönchen zu unterdrücken, aus Angst, der Partner könnte auch nur irgendetwas mitbekommen? Da sag ich lieber gleich, dass ich nun ein paar Minuten Abstand brauche und die Sache hat sich erledigt – diskret und unkompliziert.

Wie geht ihr in eurer Partnerschaft mit dem Thema um? Welche Tipps oder No-Go’s möchtest du mit der myFODMAP Community teilen?

Schreib sie gerne unten in die Kommentarbox!

Wie gehen wir heute damit um?

Spätestens seit wir zusammenwohnen, mussten wir einen Weg finden, um mit meinem Reizdarm umzugehen. Entscheidend ist für mich dabei die Kommunikation.

So reicht es zum Beispiel aus, dass ich sage, ich habe einen Blähbauch und mein Partner weiß, was ich damit meine. Dass es mir da wirklich nicht gut geht, ich ein wenig Zärtlichkeit und Ruhe brauche und eventuell ein wenig gereizt sein könnte 😉

Es bedarf dann keiner weiteren Erklärung. Das nimmt sehr viel Kopfstress und ich glaube, dass die Beschwerden schon allein dadurch weniger werden.

Auch sage ich ihm mit nachdrücklicher Stimme, dass ich nun auf die Toilette gehe. Er weiß dann, dass er diesen Bereich der Wohnung in diesem Zeitraum meiden soll.

Ich meine, was gibt es unangenehmeres, als wenn man beim Toilettengang super panisch versucht, jedes noch so kleine Tönchen zu unterdrücken, aus Angst, der Partner könnte auch nur irgendetwas mitbekommen? Da sag ich lieber gleich, dass ich nun ein paar Minuten Abstand brauche und die Sache hat sich erledigt – diskret und unkompliziert.

Wie geht ihr in eurer Partnerschaft mit dem Thema um? Welche Tipps oder No-Go’s möchtest du mit der myFODMAP Community teilen?

Schreib sie unten in die Kommentarbox!

Das passiert, wenn du über deinen Reizdarm sprichst

Seitdem mein Umfeld weiß, dass ich meine Schwierigkeiten mit meiner Verdauung habe, wird Rücksicht genommen. Es ist unglaublich, wie oft ich vor Feiern, gemeinsamen Abendessen oder anderen Unternehmungen nun gefragt werde, ob ich dies oder das essen könne oder ob eine Alternative organisiert werden sollte.

Auch kommen regelmäßig Freunde und Bekannte auf mich zu und stellen mir ihr Fragen zu dem Thema, da sie selbst oder jemand den sie kennen, unter einem Reizdarm leidet.

Die Sorge, ich würde wie eine Aussätzige behandelt, wenn ich darüber spreche, hat sich keinesfalls als berechtigt erwiesen! Und weißt du was? Ich kann nun auch einfach sagen, wenn es mir nicht gut geht und ich gerne nach Hause gehen würde, denn außer einem verständnisvollen „Gute Besserung“ passiert absolut nichts!

Die Zeiten peinlicher Ausreden sind endlich vorbei! ❤

Das passiert, wenn du über deinen Reizdarm sprichst

Seitdem mein Umfeld weiß, dass ich meine Schwierigkeiten mit meiner Verdauung habe, wird Rücksicht genommen. Es ist unglaublich, wie oft ich vor Feiern, gemeinsamen Abendessen oder anderen Unternehmungen nun gefragt werde, ob ich dies oder das essen könne oder ob eine Alternative organisiert werden sollte.

Auch kommen regelmäßig Freunde und Bekannte auf mich zu und stellen mir ihr Fragen zu dem Thema, da sie selbst oder jemand den sie kennen, unter einem Reizdarm leidet.

Die Sorge, ich würde wie eine Aussätzige behandelt, wenn ich darüber spreche, hat sich keinesfalls als berechtigt erwiesen! Und weißt du was? Ich kann nun auch einfach sagen, wenn es mir nicht gut geht und ich gerne nach Hause gehen würde, denn außer einem verständnisvollen „Gute Besserung“ passiert absolut nichts!

Die Zeiten peinlicher Ausreden sind endlich vorbei! ❤

Du möchtest auch den Schritt wagen und über deinen Reizdarm sprechen? Diese Dinge rate ich dir, als Nächstes zu tun:

  • Bitte einen lieben Menschen, der dir nahesteht und dem du vertraust, um ein dir wichtiges Gespräch.
  • Taste dich langsam an das Thema ran und achte auf die Reaktion deines Gegenübers.
  • Achte auf deine Wortwahl.
  • Versuche nicht Mitleid zu erzeugen, sondern Verständnis.
  • Überlege dir im Vorhinein, was du dir von der Person in Zukunft wünschst und benenne es klar und verständlich. Besonders in Beziehungen ist es wichtig, klar zu besprechen, welche Verhaltensweisen gewünscht oder als störend empfunden werden. Es beugt Missverständnissen vor und hilft einander besser zu verstehen.
  • Sollte sich die Person in der Vergangenheit dir gegenüber falsch verhalten haben, vermeide Vorwürfe, aber nutze die Erfahrung als Beispiel, wie du nicht behandelt werden möchtest und wie du dir wünschst, behandelt zu werden.
  • Wenn du auf Unverständnis stößt, beende das Gespräch über das Thema. Es ist schließlich ein sehr persönliches, das Einfühlungsvermögen benötigt.
  • Über den Reizdarm zu sprechen ist wichtig. Achte aber darauf, dir einen zeitlichen Rahmen zu geben und das Thema zu wechseln, wenn alles dir Wichtige besprochen wurde. Der Reizdarm spielt zwar eine Rolle in deinem Leben, aber er soll nicht zum Mittelpunkt von dir und deinen Freunden gemacht werden!

Diese Dinge rate ich dir, als nächstes zu tun:

  • Bitte einen lieben Menschen, der dir nahesteht und dem du vertraust, um ein dir wichtiges Gespräch.
  • Taste dich langsam an das Thema ran und achte auf die Reaktion deines Gegenübers.
  • Achte auf deine Wortwahl.
  • Versuche nicht Mitleid zu erzeugen, sondern Verständnis.
  • Überlege dir im Vorhinein, was du dir von der Person in Zukunft wünschst und benenne es klar und verständlich. Besonders in Beziehungen ist es wichtig, klar zu besprechen, welche Verhaltensweisen gewünscht oder als störend empfunden werden. Es beugt Missverständnissen vor und hilft einander besser zu verstehen.
  • Sollte sich die Person in der Vergangenheit dir gegenüber falsch verhalten haben, vermeide Vorwürfe, aber nutze die Erfahrung als Beispiel, wie du nicht behandelt werden möchtest und wie du dir wünscht behandelt zu werden.
  • Wenn du auf Unverständnis stößt, beende das Gespräch über das Thema. Es ist schließlich ein sehr persönliches, das Einfühlungsvermögen benötigt.
  • Über den Reizdarm zu sprechen ist wichtig. Achte aber darauf, dir einen zeitlichen Rahmen zu geben und das Thema zu wechseln, wenn alles dir Wichtige besprochen wurde. Der Reizdarm spielt zwar eine Rolle in deinem Leben, aber er soll nicht zum Mittelpunkt von dir und deinen Freunden gemacht werden!

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Blogbeitrag helfen ein Stück mehr Lebensqualität zurückzuerobern. Denn genau das hast du verdient!

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Blogbeitrag helfen ein Stück mehr Lebensqualität zurückzuerobern. Denn genau das hast du verdient!

Alles Liebe, deine Susi <3

Alles Liebe, deine Susi <3

Zum Schluss: Ich bin keine Ärztin! Bevor du eine SIBO-Diät, FODMAP-reduzierte Ernährung oder andere Therapie in Betracht ziehst, musst du mögliche organische Erkrankungen durch einen Facharzt abklären lassen! Diese Website dient nicht der Eigendiagnose und/oder als Anleitung zur Eigentherapie!

Zum Schluss: Ich bin keine Ärztin! Bevor du eine SIBO-Diät, FODMAP-reduzierte Ernährung oder andere Therapie in Betracht ziehst, musst du mögliche organische Erkrankungen durch einen Facharzt abklären lassen! Diese Website dient nicht der Eigendiagnose und/oder als Anleitung zur Eigentherapie!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments