Leaky Gut Syndrom

Der nicht ganz so dichte Darm.

Leaky Gut Syndrom

Der nicht ganz so dichte Darm.

Immer häufiger liest man von dem sogenannten Leaky Gut. Das bedeutet übersetzt „Durchlässiger bzw. löchriger Darm“. Ein Darm mit Löcher? Okay, das klingt irgendwie eigenartig, oder? 

In diesem Blogbeitrag möchte ich dir den sogenannten „Leaky Gut“ vorstellen, wie man einen solchen bemerkt, wodurch er ausgelöst wird, was du dagegen tun kannst und wie du deinen Darm davor schützen kannst.

Immer häufiger liest man von dem sogenannten Leaky Gut. Das bedeutet übersetzt „Durchlässiger bzw. löchriger Darm“. Ein Darm mit Löcher? Okay, das klingt irgendwie eigenartig, oder?

In diesem Blogbeitrag möchte ich dir den sogenannten „Leaky Gut“ vorstellen, wie man einen solchen bemerkt, wodurch er ausgelöst wird, was du dagegen tun kannst und wie du deinen Darm präventiv davor schützen kannst.

Schön, dass du hier bist! Auf meinem Blog möchte ich verschiedene Themen rund um Reizdarm, Ernährung & Co. erklären, hinterfragen und diskutieren.

Deine Susi

Anzeichen eines leaky gut?

Anzeichen leaky gut?

  • Müdigkeit
  • Niedergeschlagenheit
  • Depressive Verstimmung
  • Hautprobleme wie Ausschläge oder entzündliche Stellen (Schuppenflechte oder Neurodermitis)
  • Durchfall
  • Blähbauch
  • Unverträglichkeiten
  • Allergien
  • Gelenkbeschwerden
  • Müdigkeit
  • Niedergeschlagenheit
  • Depressive Verstimmung
  • Hautprobleme wie Ausschläge oder entzündliche Stellen (Schuppenflechte oder Neurodermitis)
  • Durchfall
  • Blähbauch
  • Unverträglichkeiten
  • Allergien
  • Gelenkbeschwerden

Warum sind Niedergeschlagenheit, ein spürbarer Mangel an Energie und/oder depressive Stimmung Anzeichen für ein Problem mit deinem Darm?

Stell dir vor, du hast einen herkömmlichen Infekt, eine Sommergrippe (kein Corona😉). Um diesen Infekt zu bekämpfen werden Entzündungsstoffe (Zytokine) gebildet. Durch den Anstieg dieser Stoffe ändert sich dein Verhalten. Du bleibst im Bett, bist schwach, antriebslos und müde.

Dieses Verhalten wird von deinem Körper bewusst herbeigeführt, da sämtliche Energie vom Immunsystem zur Bekämpfung der Krankheitserreger benötigt wird und nicht für das Büro, für sportliche Aktivitäten oder Haushaltsdinge verschwendet werden soll.

Es ist quasi überlebensnotwendig, dass der Körper uns wortwörtlich in die Knie zwingt, damit wir unsere Ressourcen für die Genesung wahren.

Ist der Infekt bekämpft, kehrt die Energie, die Lebenslust und der Antrieb wieder zurück.

Das ist alles schön und gut, was aber hat dies mit unserem Darm zu tun? 

Bei einem Leaky Gut ist das Immunsystem ebenfalls aktiviert. Der Unterschied zum grippalen Infekt: Das Immunsystem arbeitet im Verborgenen und löst unterschwellige Entzündungen aus, die kein hohes Fieber oder andere offensichtlichen Symptome verursachen. Die Auswirkungen sind dennoch ähnlich, wie jene einer Sommergrippe: Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit, depressive Verstimmung und Erschöpfung.

Warum sind Niedergeschlagenheit, ein spürbarer Mangel an Energie und/oder depressive Stimmung Anzeichen für ein Problem mit deinem Darm?

Stell dir vor, du hast einen herkömmlichen Infekt, eine Sommergrippe (kein Corona😉). Um diesen Infekt zu bekämpfen werden Entzündungsstoffe (Zytokine) gebildet. Durch den Anstieg dieser Stoffe ändert sich dein Verhalten. Du bleibst im Bett, bist schwach, antriebslos und müde.

Dieses Verhalten wird von deinem Körper bewusst herbeigeführt, da sämtliche Energie vom Immunsystem zur Bekämpfung der Krankheitserreger benötigt wird und nicht für das Büro, für sportliche Aktivitäten oder Haushaltsdinge verschwendet werden soll.

Es ist quasi überlebensnotwendig, dass der Körper uns wortwörtlich in die Knie zwingt, damit wir unsere Ressourcen für die Genesung wahren.

Ist der Infekt bekämpft, kehrt die Energie, die Lebenslust und der Antrieb wieder zurück.

Das ist alles schön und gut und jedem von uns bekannt, was aber hat dies mit unserem Darm zu tun? 

Bei einem Leaky Gut ist das Immunsystem ebenfalls aktiviert. Der Unterschied zum grippalen Infekt: Das Immunsystem arbeitet im Verborgenen und löst unterschwellige Entzündungen aus, die kein hohes Fieber oder andere offensichtlichen Symptome verursachen. Die Auswirkungen sind dennoch ähnlich, wie jene einer Sommergrippe: Abgeschlagenheit, Antriebslosigkeit, depressive Verstimmung und Erschöpfung.

 

Wenn also ständig Partikel aus dem Darm in den Blutkreislauf gelangen, muss das Immunsystem stets an neuen Fronten kämpfen. Das belastet den Organismus und lässt die Stimmung in den Keller absacken. Zusätzlich stören zu viele Entzündungsstoffe auch noch die Produktion des Glückshormons Serotonin. Du siehst, ein löchriger Darm bringt so einige Dinge mit sich, die sich negativ auf unsere Stimmung und unser Wohlbefinden auswirken.

Teile deine Tipps & Erfahrungen am Ende des Blogartikels in der Kommentar Box mit der myFODMAP Community! ❤

Teile deine Tipps & Erfahrungen am Ende des Blogartikels in der Kommentar Box mit der myFODMAP Community! ❤

Was geschieht durch die löcher im darm?

Was geschieht durch die löcher im Darm?

Durch zu geringen Zell-Zusammenhalt in der Darmwand wandern Nahrungsteilchen, Giftstoffe und andere Partikel aus dem Darm in den Blutkreislauf, woraufhin der Körper das Immunsystem aktiviert. Dieses ruft als Gegenreaktion unterschwellige Entzündungen hervor. 

Das belastet den gesamten Organismus und hat Auswirkungen auf unsere Stimmung. Auch deshalb, weil zu viele Entzündungsstoffe die Produktion des Glückshormons Serotonin stören. 

Ständige Entzündungen an verschiedenen Stellen im Körper können außerdem entzündungs-basierte Krankheiten wie  Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa fördern.

Du siehst, ein löchriger Darm kann weitreichende Auswirkungen mit sich bringen und wirkt sich auf unsere körperliche aber auch psychische Gesundheit aus.

Durch zu geringen Zell-Zusammenhalt in der Darmwand wandern Nahrungsteilchen, Giftstoffe und andere Partikel aus dem Darm in den Blutkreislauf, woraufhin der Körper das Immunsystem aktiviert. Dieses ruft als Gegenreaktion unterschwellige Entzündungen hervor. 

Das belastet den gesamten Organismus und hat Auswirkungen auf unsere Stimmung. Auch deshalb, weil zu viele Entzündungsstoffe die Produktion des Glückshormons Serotonin stören. 

Ständige Entzündungen an verschiedenen Stellen im Körper können außerdem entzündungs-basierte Krankheiten wie  Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa fördern.

Du siehst, ein löchriger Darm kann weitreichende Auswirkungen mit sich bringen und wirkt sich auf unsere körperliche aber auch psychische Gesundheit aus.

Wie wird ein Leaky Gut behandelt?

Wie wird ein Leaky Gut behandelt?

Der wichtigste Schritt zur Behandlung eines Leaky Gut ist die Ernährungsoptimierung. Vermeide raffinierten Zucker, ungesunde Fette, Fertiggerichte sowie Geschmacksverstärker und erhöhe Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und gesunde Fette in deinen Speisen.

Es gibt nicht das eine Wundermittel, wie wir ja bereits vom Reizdarm kennen, das über Nacht unser Problem mit dem Darm beseitigt. Aber was es gibt, ist die Wahl! Wir haben das Privileg an unzählig vielen Schrauben drehen zu können. So können wir die Lebensmittel, die wir zu uns nehmen, frei wählen. Bei einem Leaky Gut solltest du dich anti-entzündlich Ernähren. Eine Pause von Getreide, Tiermilch und Zucker tut deinem Darm gut und du unterstützt ihn beim Aufbau einer gesunden Darmflora.

Nimm dir bewusst ein paar Wochen, in denen du dich anstelle von Getreide, Milchprodukten und Zucker vermehrt von Gemüse, Eiern, Fleisch, Nüssen, Samen, Obst etc. ernährst. Bei Gemüse gebe ich dir noch den Tipp, gekochtes oder gegartes anstelle von rohem Gemüse zu essen, da letzteres schwerer verdaulich ist.

 

Der wichtigste Schritt zur Behandlung eines Leaky Gut ist die Ernährungsoptimierung. Vermeide raffinierten Zucker, ungesunde Fette, Fertiggerichte sowie Geschmacksverstärker und erhöhe Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und gesunde Fette in deinen Speisen.

Es gibt nicht das eine Wundermittel, wie wir ja bereits vom Reizdarm kennen, das über Nacht unser Problem mit dem Darm beseitigt. Aber was es gibt, ist die Wahl! Wir haben das Privileg an unzählig vielen Schrauben drehen zu können. So können wir die Lebensmittel, die wir zu uns nehmen, frei wählen. Bei einem Leaky Gut solltest du dich anti-entzündlich Ernähren. Eine Pause von Getreide, Tiermilch und Zucker tut deinem Darm gut und du unterstützt ihn beim Aufbau einer gesunden Darmflora.

 

Nimm dir bewusst ein paar Wochen, in denen du dich anstelle von Getreide, Milchprodukten und Zucker vermehrt von Gemüse, Eiern, Fleisch, Nüssen, Samen, Obst etc. ernährst. Bei Gemüse gebe ich dir noch den Tipp, gekochtes oder gegartes anstelle von rohem Gemüse zu essen, da letzteres schwerer verdaulich ist.

 

Wodurch entsteht ein Leaky Gut?

Wodurch entsteht ein Leaky Gut?

Wie kommen diese Löcher nun in die Darmwand, fragst du dich bestimmt. Wie so vieles kann auch der Leaky Gut verschiedene Ursachen haben.

So kann dein Lebensstil, zu viel Stress, Medikamente aber auch Entzündungen einen durchlässigen Darm fördern.

Folgende Faktoren spielen bei der Entstehung eines Leaky Gut eine Rolle:

  • Medikamente, die den Magen-Darm Trakt reizen (Antibiotikum, Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Apsirin, Chemotherapeutika)
  • Psychischer Stress
  • Bakterien, die Durchfall auslösen (Noroviren, Salmonellen)
  • Falsche Ernährung
  • Alkohol
  • SIBO (Dünndarmfehlbesiedelung)
  • Fodmap-reiche Lebensmittel

Wie kommen diese Löcher nun in die Darmwand, fragst du dich bestimmt. Wie so vieles kann auch der Leaky Gut verschiedene Ursachen haben.

So kann dein Lebensstil, zu viel Stress, Medikamente aber auch Entzündungen einen durchlässigen Darm fördern.

Folgende Faktoren spielen bei der Entstehung eines Leaky Gut eine Rolle:

  • Medikamente, die den Magen-Darm Trakt reizen (Antibiotikum, Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Apsirin, Chemotherapeutika)
  • Psychischer Stress
  • Bakterien, die Durchfall auslösen (Noroviren, Salmonellen)
  • Falsche Ernährung
  • Alkohol
  • SIBO (Dünndarmfehlbesiedelung)
  • Fodmap-reiche Lebensmittel

Leaky Gut - Die Diagnose

Leaky Gut - Die Diagnose

Ein gängiger Test zur Feststellung eines Leaky Gut Syndroms ist der sogenannte Lactulose-Mannitol-Test. Dabei trinkst du eine Laktulose-Mannitol-Lösung und nach einer gewissen Zeit wird dein Urin auf bestimmte Stoffe untersucht.
Je nach Menge der gefundenen Stoffen im Urin kann das ein Hinweis für eine Störung in der Darmbarriere sein.

Eine weitere Möglichkeit ist der Mikrobiom Test. Achte dabei auf den Wert des sog. Zolonin. Ein erhöhter Zoloninwert ist ein Zeichen dafür, dass mehr Teilchen aus dem Darm in den Blutkreislauf gelangen, als dies normalerweise der Fall ist.

Zudem können der Wert des Alpha eins Antitrypsin sowie der Wert des sekretorischen Immunglobulin
A
 ein Indikator für einen durchlässigen Darm sein.

Neben einer Darm-spezifischen Analyse ist auch ein Entzündungstest sehr aufschlussreich. An sich sollte der Entzündungswert unter 0,5 liegen. Dieser Wert wird anhand des C-reaktiven Proteins (CRP) gemessen. Laut Schulmedizin fällt ein Wert von 1 oder 2 in den Normalbereich. Dennoch würde ein solcher Wert bereits ein Hinweis für eine leichte Entzündung und somit eventuell einen Leaky Gut sein.

Ein gängiger Test zur Feststellung eines Leaky Gut Syndroms ist der sogenannte Lactulose-Mannitol-Test. Dabei trinkst du eine Laktulose-Mannitol-Lösung und nach einer gewissen Zeit wird dein Urin auf bestimmte Stoffe untersucht.
Je nach Menge der gefundenen Stoffen im Urin kann das ein Hinweis für eine Störung in der Darmbarriere sein.

Eine weitere Möglichkeit ist der Mikrobiom Test. Achte dabei auf den Wert des sog. Zolonin. Ein erhöhter Zoloninwert ist ein Zeichen dafür, dass mehr Teilchen aus dem Darm in den Blutkreislauf gelangen, als dies normalerweise der Fall ist.

Zudem können der Wert des Alpha eins Antitrypsin sowie der Wert des sekretorischen Immunglobulin
A
 ein Indikator für einen durchlässigen Darm sein.

Neben einer Darm-spezifischen Analyse ist auch ein Entzündungstest sehr aufschlussreich. An sich sollte der Entzündungswert unter 0,5 liegen. Dieser Wert wird anhand des C-reaktiven Proteins (CRP) gemessen. Laut Schulmedizin fällt ein Wert von 1 oder 2 in den Normalbereich. Dennoch würde ein solcher Wert bereits ein Hinweis für eine leichte Entzündung und somit eventuell einen Leaky Gut sein.

Leaky Gut und Reizdarm

Es ist wissenschaftlich nicht belegt, dass ein Leaky Gut ein Reizdarmsyndrom auslösen kann. Untersuchungen haben aber gezeigt, dass Betroffene mit Reizdarm meist eine erhöhte Durchlässigkeit des Darms aufweisen.

Das Protein, welches für den Zell-Zusammenhalt in der Darmschleimhaut benötigt wird, tritt bei Reizdarmpatienten oft in geringerer Menge auf, als bei Menschen ohne Reizdarm.

Ob ein Leaky Gut ein Reizdarmsyndrom auslösen kann, ist umstritten.

Leaky Gut und Reizdarm

Es ist wissenschaftlich nicht belegt, dass ein Leaky Gut ein Reizdarmsyndrom auslösen kann. Untersuchungen haben aber gezeigt, dass Betroffene mit Reizdarm meist eine erhöhte Durchlässigkeit des Darms aufweisen.

Das Protein, welches für den Zell-Zusammenhalt in der Darmschleimhaut benötigt wird, tritt bei Reizdarmpatienten oft in geringerer Menge auf, als bei Menschen ohne Reizdarm.

Ob ein Leaky Gut ein Reizdarmsyndrom auslösen kann, ist umstritten.

Vorbeugung

Ein gesunder Lebensstil mit wenig Stress und einer nährstoffreichen Ernährung sind eine sehr gute Ausgangslage, um einen Leaky Gut zu vermeiden. Weißmehl, Zucker, verarbeitete Produkte, Alkohol und andere Genussmittel sollten so gut es geht reduziert werden.

Flüssigkeit ist für eine gute Verdauung enorm wichtig. Trinke daher mindestens 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee pro Tag. Wenn du dich auch noch regelmäßig bewegst kombiniert mit Entspannungsübungen als Ausgleich, schaffst du optimale Voraussetzungen für einen gesunden Darm.

Vorbeugung

Ein gesunder Lebensstil mit wenig Stress und einer nährstoffreichen Ernährung sind eine sehr gute Ausgangslage, um einen Leaky Gut zu vermeiden. Weißmehl, Zucker, verarbeitete Produkte, Alkohol und andere Genussmittel sollten so gut es geht reduziert werden.

Flüssigkeit ist für eine gute Verdauung enorm wichtig. Trinke daher mindestens 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee pro Tag. Wenn du dich auch noch regelmäßig bewegst kombiniert mit Entspannungsübungen als Ausgleich, schaffst du optimale Voraussetzungen für einen gesunden Darm.

Alles Liebe, deine Susi <3

Alles Liebe, deine Susi <3

Zum Schluss: Ich bin keine Ärztin! Bevor du eine SIBO-Diät, FODMAP-reduzierte Ernährung oder andere Therapie in Betracht ziehst, musst du mögliche organische Erkrankungen durch einen Facharzt abklären lassen! Diese Website dient nicht der Eigendiagnose und/oder als Anleitung zur Eigentherapie!

Zum Schluss: Ich bin keine Ärztin! Bevor du eine SIBO-Diät, FODMAP-reduzierte Ernährung oder andere Therapie in Betracht ziehst, musst du mögliche organische Erkrankungen durch einen Facharzt abklären lassen! Diese Website dient nicht der Eigendiagnose und/oder als Anleitung zur Eigentherapie!

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Catherine
Catherine
1 Monat zuvor

Danke für diesen sehr wertvollen Beitrag. Ich werde dem nachgehen ❤️