SIBO:
Die Dünndarm-Fehlbesiedelung

SIBO:
Die Dünndarm-Fehlbesiedelung

Was ist eine sibo?

Was ist eine sibo?

SIBO steht für Small Intestinal Bacterial Overgrowth, auf Deutsch: Dünndarmfehlbesiedelung. Das bedeutet, dass sich in deinem Dünndarm Bakterien befinden, die da gar nicht hingehören.

Es ist unglaublich, aber unzählige Menschen leiden jahrelang im Stillen unter den Symptomen einer SIBO, ohne zu wissen, dass SIBO überhaupt existiert [1]. 

SIBO steht für Small Intestinal Bacterial Overgrowth, auf Deutsch: Dünndarmfehlbesiedelung. Das bedeutet, dass sich in deinem Dünndarm Bakterien befinden, die da gar nicht hingehören.

Es ist unglaublich, aber unzählige Menschen leiden jahrelang im Stillen unter den Symptomen einer SIBO, ohne zu wissen, dass SIBO überhaupt existiert [1]. 

Schön, dass du hier bist! In meinem Blog möchte ich verschiedene Themen rund um Reizdarm, Ernährung & Co. erklären, hinterfragen und diskutieren.

Deine Susi

SIBO zählt zu den am häufigsten übersehenen oder zu wenig wahrgenommenen Erkrankungen!

SIBO zählt zu den am häufigsten übersehenen oder zu wenig wahrgenommenen Erkrankungen!

Wie bemerkst du eine sibo?

Wie bemerkst du eine sibo?

Die Beschwerden sind Reizdarmsymptomen sehr ähnlich. Ein Anzeichen für SIBO ist auch, dass die Symptome besonders nach dem Essen verstärkt auftreten und das sogar bei Lebensmittel, die du bisher immer gut vertragen hast. Es scheint, als würde dich plötzlich alles aufblähen bzw. deinen Verdauungstrakt besonders belasten [2].

Die Beschwerden sind Reizdarmsymptomen sehr ähnlich. Ein Anzeichen für SIBO ist auch, dass die Symptome besonders nach dem Essen verstärkt auftreten und das sogar bei Lebensmittel, die du bisher immer gut vertragen hast. Es scheint, als würde dich plötzlich alles aufblähen bzw. deinen Verdauungstrakt besonders belasten [2].

  • Übelriechende Blähungen
  • Bauchkrämpfe
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Darmgeräusche
  • Das Gefühl von Gas im Darm
  • Unangenehmes Völlegefühl nach dem Essen
  • Übelriechende Blähungen
  • Bauchkrämpfe
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Darmgeräusche
  • Das Gefühl von Gas im Darm
  • Unangenehmes Völlegefühl nach dem Essen

Die Beschwerden treten hauptsächlich im unteren Verdauungstrakt auf. Aber auch Reflux, Übelkeit, Aufstoßen oder Appetitverlust können unter Umständen auf SIBO hinweisen.

Es kann auch sein, dass du Symptome unabhängig von deiner Verdauung wahrnimmst, die ebenfalls auf eine SIBO hinweisen können. Dazu zählen zum Beispiel Vitamin B12-Mangel, Abfall des Blutzuckers, ständige Erschöpfung sowie Benommenheit [3]. 

Die Beschwerden treten hauptsächlich im unteren Verdauungstrakt auf. Aber auch Reflux, Übelkeit, Aufstoßen oder Appetitverlust können auf eine SIBO hinweisen.

Es kann auch sein, dass du Symptome unabhängig von deiner Verdauung wahrnimmst, die ebenfalls auf eine SIBO hinweisen können. Dazu zählen zum Beispiel Vitamin B12-Mangel, Abfall des Blutzuckers, ständige Erschöpfung sowie Benommenheit [3].

Wie entsteht eine SIBO, wie findest du heraus, ob du eine SIBO hast und was du dagegen tun kannst, erkläre ich dir in diesem Blogbeitrag.

Wie entsteht eine SIBO, wie findest du heraus, ob du eine SIBO hast und was du dagegen tun kannst, erkläre ich dir in diesem Blogbeitrag.

Was bedeutet SIBO?

Was bedeutet SIBO?

Wenn wir von unserem Darm sprechen, so unterscheiden wir selten zwischen Dünndarm und Dickdarm. Diese Unterscheidung ist aber wesentlich, denn die beiden Abschnitte unseres Verdauungstraktes müssen verschiedene Aufgaben erfüllen und haben daher ein unterschiedliches bakterielles Umfeld.

Unser Dünndarm ist verantwortlich für die Aufnahme der Nährstoffe aus unserer Nahrung. Im Dünndarm sitzen im Vergleich zum Dickdarm eher wenig Bakterien.

Im Dickdarm hingegen befinden sich ca. 70% unserer Bakterien, die für die endgültige Verarbeitung unverdauter Speisereste verantwortlich sind. Der Dickdarm schließt direkt am Dünndarm an [4].

Es kann nun sein, dass Bakterien aus dem Dickdarm über die sogenannte Ileozäkalklappe (das ist der Verschluss zwischen Dünn- und Dickdarm) in den Dünndarm wandern und dort beginnen zu wuchern. Dabei spricht man dann von einer sogenannten Dünndarmfehlbesiedelung bzw. bakterielle Überwucherung des Dünndarms, was auf Englisch heißt: „Small intestinal bacterial overgrowth – und  kurz: SIBO gennant wird [5].

Wenn wir von unserem Darm sprechen, so unterscheiden wir selten zwischen Dünndarm und Dickdarm. Diese Unterscheidung ist aber wesentlich, denn die beiden Abschnitte unseres Verdauungstraktes müssen verschiedene Aufgaben erfüllen und haben daher ein unterschiedliches bakterielles Umfeld.

Unser Dünndarm ist verantwortlich für die Aufnahme der Nährstoffe aus unserer Nahrung. Im Dünndarm sitzen im Vergleich zum Dickdarm eher wenig Bakterien.

Im Dickdarm hingegen befinden sich ca. 70% unserer Bakterien, die für die endgültige Verarbeitung unverdauter Speisereste verantwortlich sind. Der Dickdarm schließt direkt am Dünndarm an [4].

Es kann nun sein, dass Bakterien aus dem Dickdarm über die sogenannte Ileozäkalklappe (das ist der Verschluss zwischen Dünn- und Dickdarm) in den Dünndarm wandern und dort beginnen zu wuchern. Dabei spricht man dann von einer sogenannten Dünndarmfehlbesiedelung bzw. bakterielle Überwucherung des Dünndarms, was auf Englisch heißt: „Small intestinal bacterial overgrowth – und  kurz: SIBO gennant wird [5].

Design-ohne-Titel-92.png

Wie entsteht SIBO?

Wie entsteht SIBO?

Eine SIBO kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. Dazu zählen zum Beispiel:

* eine falsche oder einseitige Ernährungsweise,

* eine zu geringe Darmaktivität

* eine Veränderung der Magensäureproduktion aufgrund von Stress.

Eine SIBO kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden. Dazu zählen zum Beispiel:

* eine falsche oder einseitige Ernährungsweise,

* eine zu geringe Darmaktivität

* eine Veränderung der Magensäureproduktion aufgrund von Stress.

SIBO ist physisch, emotional und mental eine große Belastung! Viele der Betroffenen wissen gar nicht, dass sie nicht gesund sind!

SIBO ist physisch, emotional und mental eine große Belastung! Viele der Betroffenen wissen gar nicht, dass sie nicht gesund sind!

Deine Ernährungsweise:

Deine Ernährungsweise:

Damit deine Darmflora langfristig gesund bleibt, sind Ballaststoffe das A und O. Leider zeichnet sich besonders die westliche Küche mit zu wenigen Ballaststoffen und dafür mit zu viel Fett und Zucker aus. Dabei wäre es doch so einfach, sich ballaststoffreich zu ernähren. Ballaststoffe kommen nämlich in naturbelassenen Lebensmitteln vor und haben folgenden positiven Effekt auf dein Wohlbefinden [6]:

Damit deine Darmflora langfristig gesund bleibt, sind Ballaststoffe das A und O. Leider zeichnet sich besonders die westliche Küche mit zu wenigen Ballaststoffen und dafür mit zu viel Fett und Zucker aus. Dabei wäre es doch so einfach, sich ballaststoffreich zu ernähren. Ballaststoffe kommen nämlich in naturbelassenen Lebensmitteln vor und haben folgenden positiven Effekt auf dein Wohlbefinden [6]:

  • Ballaststoffe normalisieren die Darmbewegung und helfen bei Verstopfung und Durchfall
  • Der Blutzuckerspiegel wird gesenkt
  • Ballaststoffe regen die Verdauungstätigkeit an
  • Darmbakterien werden durch Ballaststoffe ernährt und es wird ein optimales Klima für die Darmbakterien geschaffen
  • Ballaststoffreiche Lebensmittel sind z.B.: naturbelassenes Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse und Samen, Hülsenfrüchte und Sprossen.
  • Ballaststoffe normalisieren die Darmbewegung und helfen bei Verstopfung und Durchfall
  • Der Blutzuckerspiegel wird gesenkt
  • Ballaststoffe regen die Verdauungstätigkeit an
  • Darmbakterien werden durch Ballaststoffe ernährt und es wird ein optimales Klima für die Darmbakterien geschaffen
  • Ballaststoffreiche Lebensmittel sind z.B.: naturbelassenes Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse und Samen, Hülsenfrüchte und Sprossen.

Deine Darmaktivität:

Deine Darmaktivität:

In medizinischen Kreisen spricht man von Darmmotilität oder Darmperistaltik, wenn es darum geht, wie bewegungsfreudig dein Darm ist. Das ist wichtig, denn durch die Bewegung des Darms wird der Speisebrei durchmischt und weiterbefördert [7]. Je älter wir werden, desto langsamer wird unser Darm. Aber auch Stress oder operative Eingriffe, Autoimmunerkrankungen, Zuckerkrankheit oder das Reizdarmsyndrom können zu einer Störung der Darmbewegung führen. Verringert sich unsere Darmbewegung, bleibt die Nahrung länger im Dünndarm liegen. Die Bakterien haben somit mehr Zeit, die liegengebliebene Nahrung unter enormer Gasbildung zu vergären und sich selbst sehr schnell zu vermehren [8].

In medizinischen Kreisen spricht man von Darmmotilität oder Darmperistaltik, wenn es darum geht, wie bewegungsfreudig dein Darm ist. Das ist wichtig, denn durch die Bewegung des Darms wird der Speisebrei durchmischt und weiterbefördert [7]. Je älter wir werden, desto langsamer wird unser Darm. Aber auch Stress oder operative Eingriffe, Autoimmunerkrankungen, Zuckerkrankheit oder das Reizdarmsyndrom können zu einer Störung der Darmbewegung führen. Verringert sich unsere Darmbewegung, bleibt die Nahrung länger im Dünndarm liegen. Die Bakterien haben somit mehr Zeit, die liegengebliebene Nahrung unter enormer Gasbildung zu vergären und sich selbst sehr schnell zu vermehren [8].

Veränderte Magensäureproduktion:

Veränderte Magensäureproduktion:

Die Magensäure spielt eine wesentliche Rolle in unserem Verdauungsprozess. Chronischer Stress, die irrtümliche Einnahme von Säureblockern oder anderen Medikamenten hemmen die Magensäureproduktion. Dadurch kann die Nahrung im Magen nicht ausreichend zersetzt werden und wandert über den Dünndarm weiter in den Dickdarm. Im Dickdarm freuen sich die Bakterien über die zu wenig verdauten Speisereste und beginnen mit dem Vergärungsprozess – der Fermentierung. Dadurch entstehen starke Blähungen und Fäulnisgase. Diese Gase können die Klappe zwischen Dick- und Dünndarm öffnen, wodurch Bakterien aus dem Dickdarm in den Dünndarm gelangen [9].

Die Magensäure spielt eine wesentliche Rolle in unserem Verdauungsprozess. Chronischer Stress, die irrtümliche Einnahme von Säureblockern oder anderen Medikamenten hemmen die Magensäureproduktion. Dadurch kann die Nahrung im Magen nicht ausreichend zersetzt werden und wandert über den Dünndarm weiter in den Dickdarm. Im Dickdarm freuen sich die Bakterien über die zu wenig verdauten Speisereste und beginnen mit dem Vergärungsprozess – der Fermentierung. Dadurch entstehen starke Blähungen und Fäulnisgase. Diese Gase können die Klappe zwischen Dick- und Dünndarm öffnen, wodurch Bakterien aus dem Dickdarm in den Dünndarm gelangen [9].

Weitere Auslöser einer sibo:

Weitere Auslöser einer sibo:

Vergangene Darmoperationen

***

Entzündung des Darmabschnitts zischen Dünn- und Dickdarm zum Beispiel aufgrund von Morbus Crohn

***

Nicht diagnostizierte oder zu wenig kontrollierte Zöliakie (Glutenunverträglichkeit)

***

Ungenügende Bildung von Verdauungsenzyme durch die Bauchspeicheldrüse (Pankreasinsuffizienz)

***

Starker und regelmäßiger Alkoholkonsum

***

Übermäßige Einnahme von Antibiotikum

Vergangene Darmoperationen

***

Entzündung des Darmabschnitts zischen Dünn- und Dickdarm zum Beispiel aufgrund von Morbus Crohn

***

Nicht diagnostizierte oder zu wenig kontrollierte Zöliakie (Glutenunverträglichkeit)

***

Ungenügende Bildung von Verdauungsenzyme durch die Bauchspeicheldrüse (Pankreasinsuffizienz)

***

Starker und regelmäßiger Alkoholkonsum

***

Übermäßige Einnahme von Antibiotikum

Wie findest du heraus, ob du SIBO hast?

Wie findest du heraus, ob du SIBO hast?

Wenn du die oben beschriebenen SIBO Beschwerden nur allzu gut kennst, wird dich dein Arzt sehr wahrscheinlich auf eine SIBO untersuchen. Er wird dich auch auf andere oder im Zusammenhang mit SIBO stehenden Erkrankungen untersuchen, um Erklärungen für deine Beschwerden zu finden. Es ist sehr wichtig, dass Krankheiten wie Morbus Crohn, Zöliakie oder eine Pankreasinsuffizienz ausgeschlossen werden.

Wenn du die oben beschriebenen SIBO Beschwerden nur allzu gut kennst, wird dich dein Arzt sehr wahrscheinlich auf eine SIBO untersuchen. Er wird dich auch auf andere oder im Zusammenhang mit SIBO stehenden Erkrankungen untersuchen, um Erklärungen für deine Beschwerden zu finden. Es ist sehr wichtig, dass Krankheiten wie Morbus Crohn, Zöliakie oder eine Pankreasinsuffizienz ausgeschlossen werden.

Bei einer SIBO entstehen entweder Wasserstoff- oder Methangase in deinem Darm. Ein Atemtest hilft, eine SIBO festzustellen.

Bei einer SIBO entstehen entweder Wasserstoff- oder Methangase in deinem Darm. Ein Atemtest hilft, eine SIBO festzustellen.

Die gängigste Untersuchung ist die Durchführung eines Atemtests, denn sie ist die für den Körper am wenigsten belastende Untersuchung. Dabei musst du eine Zuckerlösung trinken, woraufhin in mehreren Abständen deine Atemgase gemessen werden. Je nach Art der Gase und Zeitpunkt, wann deine ausgeatmete Luft bestimmte Gase beinhaltet, kann der Arzt feststellen, wo im Verdauungstrakt sich die Bakterien befinden und um welche Art von Bakterien es sich handelt [2; 5].

 

Bei einer SIBO gibt es nämlich zwei verschiedene Arten von Gasen: Wasserstoffgas und Methangas. Je nach Art des Gases können die Beschwerden variieren:

Die gängigste Untersuchung ist die Durchführung eines Atemtests, denn sie ist die für den Körper am wenigsten belastende Untersuchung. Dabei musst du eine Zuckerlösung trinken, woraufhin in mehreren Abständen deine Atemgase gemessen werden. Je nach Art der Gase und Zeitpunkt, wann deine ausgeatmete Luft bestimmte Gase beinhaltet, kann der Arzt feststellen, wo im Verdauungstrakt sich die Bakterien befinden und um welche Art von Bakterien es sich handelt [2; 5].

 

Bei einer SIBO gibt es nämlich zwei verschiedene Arten von Gasen: Wasserstoffgas und Methangas. Je nach Art des Gases können die Beschwerden variieren:

Wasserstoffgas produzierenden Bakterien … verursachen Durchfall und/oder weicheren und häufigeren Stuhlgang. Es kann auch sein, dass du direkt nach dem Essen das Gefühl verspürst, auf die Toilette gehen zu müssen. Aufgrund der „zahncremeartigen“ bzw. „teerartigen“ Konsistenz des Stuhls, ist die vollständige Entleerung sehr schwierig. Manche Betroffenen berichten auch davon, dass es sich anfühlt, als würde der Stuhl die Haut reizen und dass es zu vermehrtem Juckreiz im Bereich des Afters kommt.

Methangas produzierende Bakterien… verursachen Verstopfungen.  Dabei werden Blähungen als besonders schmerzhaft empfunden und der Abgang von Winden führt zu keinem oder nur sehr geringem Gefühl von Erleichterung [5].

Wasserstoffgas produzierenden Bakterien … verursachen Durchfall und/oder weicheren und häufigeren Stuhlgang. 

Es kann auch sein, dass du direkt nach dem Essen das Gefühl verspürst, auf die Toilette gehen zu müssen. Aufgrund der „zahncremeartigen“ bzw. „teerartigen“ Konsistenz des Stuhls, ist die vollständige Entleerung sehr schwierig.

 Manche Betroffenen berichten auch davon, dass es sich anfühlt, als würde der Stuhl die Haut reizen und dass es zu vermehrtem Juckreiz im Bereich des Afters kommt.

Methangas produzierende Bakterien… verursachen Verstopfungen.  Dabei werden Blähungen als besonders schmerzhaft empfunden und der Abgang von Winden führt zu keinem oder nur sehr geringem Gefühl von Erleichterung [5].

Wie wird SIBO behandelt?

Wie wird SIBO behandelt?

Antibiotikum ist ein häufig gewählter Weg, um unerwünschte Bakterien zu eliminieren. Doch ist falsches Antibiotikum oder Antibiotikum zur falschen Zeit sehr schlecht für unseren Darm. Denn es zerstört nicht nur die unerwünschten Bakterien im Dünndarm, sondern schädigt unsere gesamte Darmflora.(Healthy Gut, healthy you S. 205). Du solltest daher unbedingt ein auf Hefe basiertes Probiotikum in Kombination zum Antibiotikum einnehmen [3].

Antibiotikum ist ein häufig gewählter Weg, um unerwünschte Bakterien zu eliminieren. Doch ist falsches Antibiotikum oder Antibiotikum zur falschen Zeit sehr schlecht für unseren Darm. Denn es zerstört nicht nur die unerwünschten Bakterien im Dünndarm, sondern schädigt unsere gesamte Darmflora.(Healthy Gut, healthy you S. 205). Du solltest daher unbedingt ein auf Hefe basiertes Probiotikum in Kombination zum Antibiotikum einnehmen [3].

Mit diesen 7 Tipps kannst du einer SIBO vorbeugen. Trag Dich hier ein hol dir völlig kostenlos deinen Ratgeber!

Mit diesen 7 Tipps kannst du einer SIBO vorbeugen. Trag Dich hier ein hol dir völlig kostenlos deinen Ratgeber!

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Blogbeitrag helfen ein Stück mehr Lebensqualität zurückzuerobern. Denn genau das hast du verdient!

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Blogbeitrag helfen ein Stück mehr Lebensqualität zurückzuerobern. Denn genau das hast du verdient!

Alles Liebe, deine Susi <3

Alles Liebe, deine Susi <3

Zum Schluss: Ich bin keine Ärztin! Bevor du eine SIBO-Diät, FODMAP-reduzierte Ernährung oder andere Therapie in Betracht ziehst, musst du mögliche organische Erkrankungen durch einen Facharzt abklären lassen! Diese Website dient nicht der Eigendiagnose und/oder als Anleitung zur Eigentherapie!

Zum Schluss: Ich bin keine Ärztin! Bevor du eine SIBO-Diät, FODMAP-reduzierte Ernährung oder andere Therapie in Betracht ziehst, musst du mögliche organische Erkrankungen durch einen Facharzt abklären lassen! Diese Website dient nicht der Eigendiagnose und/oder als Anleitung zur Eigentherapie!

Quellen

Quellen

[1] Bures, J.; Cyrani, J.; Kohoutova, D.; et.al. (2010). Small indestinal bactarial overgrowth syndrom. World Journal of Gastroenterology, 16(24), 2978-2990.

[2] Rezaie, A.; Pimentel, M. und Rao, S. (2016). How to Test and Treat Small Intestinal Bacterial Overgrowth: an Evidence-Based Approach. In Rao, S. (Hrsg.), Curr Gastroenterol Rep: Neurogastroenterology and Motility Disorders of the Gastrointestinal Tract (S. 1-11). New York: Springer Science+Business Media.

[3] Duker Freuman, T. (2018). Bye-Bye Blähbauch. New York: St. Martin’s Press.

[4] Schwitalla, S. (2019). 7 Strategien um SIBO als Ursache für deinen Reizdarm effektiv zu behandeln. Youtube, 10.01.2019, Web, 01.08.2019 um 15:30, in: https://www.youtube.com/watch?v=8wIIbLTauq0

[5] Duker Freuman, T. (2018). Bye-Bye Blähbauch. New York: St. Martin’s Press.

[6] McKeith, G. (2010). Iss dich Gesund! (Beschwerden lindern und Krankehiten heilen von A bis Z). München: Wilhelm Goldmann Verlag.

[7] http://www.ernaehrung.de/lexikon/ernaehrung/d/Darmperistaltik.php

[8] Wilhelmi, M.; Studerus, D. & Gibson, P. (2019). Nie wieder Blähbauch. (Expertenwissen & Rezepte für ein gutes Bauchgefühl). Königsberg: Gräfe und Unzer.

[9]  Stark, M. (2019). SIBO – Ein Damrproblem. Youtube, 21.05.2019, Web, 04.08.2019 um 20:07, in: https://www.youtube.com/watch?v=q54j-iDoWYM

 

 

[1] Bures, J.; Cyrani, J.; Kohoutova, D.; et.al. (2010). Small indestinal bactarial overgrowth syndrom. World Journal of Gastroenterology, 16(24), 2978-2990.

[2] Rezaie, A.; Pimentel, M. und Rao, S. (2016). How to Test and Treat Small Intestinal Bacterial Overgrowth: an Evidence-Based Approach. In Rao, S. (Hrsg.), Curr Gastroenterol Rep: Neurogastroenterology and Motility Disorders of the Gastrointestinal Tract (S. 1-11). New York: Springer Science+Business Media.

[3] Duker Freuman, T. (2018). Bye-Bye Blähbauch. New York: St. Martin’s Press.

[4] Schwitalla, S. (2019). 7 Strategien um SIBO als Ursache für deinen Reizdarm effektiv zu behandeln. Youtube, 10.01.2019, Web, 01.08.2019 um 15:30, in: https://www.youtube.com/watch?v=8wIIbLTauq0

[5] Duker Freuman, T. (2018). Bye-Bye Blähbauch. New York: St. Martin’s Press.

[6] McKeith, G. (2010). Iss dich Gesund! (Beschwerden lindern und Krankehiten heilen von A bis Z). München: Wilhelm Goldmann Verlag.

[7] http://www.ernaehrung.de/lexikon/ernaehrung/d/Darmperistaltik.php“>http://www.ernaehrung.de/lexikon/ernaehrung/d/Darmperistaltik.php

[8] Wilhelmi, M.; Studerus, D. & Gibson, P. (2019). Nie wieder Blähbauch. (Expertenwissen & Rezepte für ein gutes Bauchgefühl). Königsberg: Gräfe und Unzer.

[9]  Stark, M. (2019). SIBO – Ein Damrproblem. Youtube, 21.05.2019, Web, 04.08.2019 um 20:07, in: https://www.youtube.com/watch?v=q54j-iDoWYM

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments